IN MEMORIAM >STENFALK KLEINFIGURENKUNST<

Nach vielen, vielen Internetsuchen habe ich allmählich ein Gefühl für die Big Rigs, wie man sie in den Staaten auch nennt, bekommen. Es ist echt schwieriger, als ich vermutet hätte; ich bin sicher, dass es in einigen Fällen leichter war, Daten für irgendeine ausgestorbene Ziegenrasse zu finden, als für einen LKW, der vor knapp einem halben Jahrhundert gebaut wurde. Deshalb betrachte ich das Datensammeln auch noch nicht als abgeschlossen. Wenn da draußen jemand meine Leidenschaft teilt und an einem Wissens- und Gedankenaustausch interessiert ist, soll er sich unbedingt melden, gern auch Experten aus dem 1/24, 1/25-er oder dem h0-Maßstab. Ich bin ein Datenstaubsauger!

 

Aber zurück zum Thema: Mittlerweile bereitet es mir nahezu keine Schwierigkeiten mehr, einen Peterbilt von einem Kenworth zu unterscheiden, einen Freightliner zu identifizieren oder einen International, selbst verschiedene Modellreihen stellen kein wirkliches Hindernis mehr dar. Ich habe sogar so viel Material zusammen getragen, dass ich maßstabsgerechte Zeichnungen und Fotokopien anfertigen und daraus Bauteile ableiten kann; noch nicht für alle Fahrzeuge, die ich gern hätte, aber immerhin für einige markante! Gegenwärtig befinden sich 6 Modelle in frühen Fertigungsstadien; mit dem Bau wurde also bereits begonnen. Diese Versuchsträger helfen mir nun dabei, die Sinnhaftigkeit und die Abfolge von Bauabschnitten, die geeignetsten Materialien und ganz allgemeine praktische Erfahrungen beim Bau schwerer LKW zu erlernen. Eins dieser sechs Führerhauser (Cabs) wird wahrscheinlich irgendwann mein erstes fertiges Modell zieren:

 

1977er Kenworth K100C COE mit 108" Kabine

1969er White-Freightliner WFT7564 COE mit 75" Kabine

1975er Marmon HDT-86-BC COE mit 86" Kabine

1981er Freightliner FLC120 Conventional

1985er Mack RW613 Superliner Conventional
1974er Peterbilt 352 Pacemaker mit 86" Kabine