WERKBANK

 

Der Schauplatz des praktischen Teils im künstlerischen Prozess. Aus unterschiedlichsten Mate-rialien entstehen in zunächst nur "grober" Modellierung die Körper der geplanten Figuren - hierunter fallen das Vorfüllen der großen Volumina und das Herausarbeiten der phänotypischen Merkmale und individuellen Haltungen. In dieser Phase ziehen auch größere Änderungen noch einen verhältnismäßig geringen Aufwand nach sich, so dass manche Figuren oft länger in die-sem Zustand verbleiben als gedacht. Es folgen die Details: Fell, Augen, Klauen und Krallen...

 

AUSSTELLUNG

 

Irgendwann kommt für jede Figur der Punkt, an dem die Arbeiten abgeschlossen sind. Der Künstler legt sein Werkzeug aus der Hand, das "Werk" ist vollendet! Und da ist in den vergan-genen Monaten einiges zusammen gekommen; Zeit, diesen virtuellen Ausstellungsraum zu er-öffnen. Hier harrt das Gros der kleinen Skulpturen darauf, früher oder später ein Urmodell sein zu dürfen - und damit Vorlage für wenige, einige, mehrere oder viele kleine Kopien.

 

MARKTPLATZ

 

Die Kopien für den Verkauf sind aus einem hochwertigen Resin und zum Teil in Zinnguss gefer-tigt. Die Herstellung von Gießformen und Abgüssen übernehmen Spezialisten. Deren hohe Qualitätsmaßstäbe in der Produktion werden mittels Sichtprüfung jeder einzelnen Figur durch den Künstler überwacht. Nur einwandfreie Exemplare dürfen das Atelier für den Einzelverkauf oder in nach künstlerischen Aspekten konfektionierten Sets für den Handel verlassen.

 

GALERIE

 

Am Ende eines langen Weges gelangt eine Figur in die Hände eines weiteren Künstlers. Mit Pinsel, Farbe und viel Geduld macht er daraus "seine" Figur - ein weiteres kleines "Kunstwerk".