IN MEMORIAM >STENFALK KLEINFIGURENKUNST<

Früher oder später trifft der historisch orientierte Modellbauer, den mehr als die rein technische Komponente seiner Modelle interessiert, an eine Grenze. Es ist in seinem Hobby nicht ganz einfach, mehr zu zeigen als Menschen und Maschinen. Der Zubehörmarkt gibt es nur sehr eingeschränkt her, z.B. den Aspekt der Beziehung zwischen Mensch und Tier abzubilden, die in ihrer Qualität, ihrem Wandel und ihrer Ambivalenz historisch betrachtet jedoch zu jeder Zeit eine Anregung für die menschliche Entwicklung gewesen ist. Diese besondere Rolle des Tieres inkludiert, dass Darstellungen menschlicher Gesellschafts- und Kulturleistungen ohne deren angemessene Berücksichtigung im jeweiligen historischen Kontext stets das Potenzial bergen, unvollständig und kalt zu erscheinen.

 

 

Man könnte auch sagen, dass es für - zumindest meine Vorstellungen - nirgends genug Tierfi-guren gab. Faktisch aus der Not heraus begann ich erste Modellierversuche, die mangels Wis-sen um die geeignetsten Werkzeuge und Materialien und wenig Erfahrung in den Techniken selbst noch recht simpel ausfielen, aber immerhin bereits erkennbare Früchte hervorbrachten. Vieles flog damals noch in den Müll, doch mit jeder Figur, die erschaffen wurde, verbesserten sich die Übereinstimmungen von Formen und Konturen. Und es fanden sich Interessenten, die bereit waren, mich zu unterstützen und zu fördern. In diesem ganzen Prozess war es mir aber immer wichtig, frei arbeiten zu können, zu experimentieren und Grenzen auszuloten und wei-ter zu stecken.

 

Die Figuren, die ich nach historischen oder modernen Vorbildern gestaltete, sollten dem Modell-bauer, der sie nutzt, eine gewisse Sicherheit in Sachen historischer Korrektheit garantieren, weshalb sie mit aufwändig recherchierten Tipps und Hinweisen zu Verbreitungsgebieten und Besiedlungszeiten im Shop vorgestellt wurden. Trotzdem muss man sich darüber im Klaren sein, dass viele Tiere letztlich nur einen wahrscheinlichen Phänotyp abbilden können, da für das Gros der historischen Haus- und Nutztiere nicht nur stark interpretationsfähige, sondern nicht selten auch widersprüchliche und zudem weder umfänglich verifizierbare noch eindeutig widerlegbare Überlieferungen und Theorien existieren. Ich wünsche Euch beim Anschauen der Fotos dennoch viel Freude - und vielleicht den ein oder anderen kleinen Aha-Effekt!